CDU-Stadtverband auf der Kreismitgliederversammlung ausgezeichnet

Große Auszeichnung für unseren Stadtverband

Große Auszeichnung für unseren Stadtverband

Großer Erfolg für unseren CDU-Stadtverband Hansestadt Buxtehude: Auf der Kreismitgliederversammlung, die am 14.11.2014 in Fredenbeck stattfand, wurde unser Verband für den größten Mitgliederzuwachs ausgezeichnet!

Vorsitzender Alexander Krause und Schatzmeister Marcel Haberkorn freuten sich über die Auszeichnung: “Das ist das Ergebnis unserer aktiven Arbeit hier vor Ort!” Wie passend – denn das Motto des Kreisparteitags lautet dieses Jahr: “Die CDU – die starke Kraft im Landkreis Stade”

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , |

Alexander Krause ist neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes

Kai Seefried MdL und Alexander Krause (Foto: Birgit Butter)

Auf der Mitgliederversammlung am Donnerstag, dem 11.9.2014 wurde Alexander Krause mit 72 % der Stimmen zum neuen Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes in der Hansestadt Buxtehude gewählt. Auf Stefan Moritz, der sich ebenfalls für dieses Amt beworben hatte, entfielen 28 % der Stimmen.

Weiter wurden gewählt:

Marianne Lüthje (89 %) und Susi Milewski (87 %) als stellvertrende Vorsitzende
Marcel Haberkorn (51 %) als Schatzmeister (Stefan Moritz: 49 %)
Axel Gütersloh (100 %) als Schriftführer

In offener Abstimmung wurden einstimmig gewählt:

Birte Gütersloh, Claus Dittschlag, Birgit Butter, Thomas Müller und Heike Vollmers zu Beisitzern.

Clarissa Schröder (JU), Petra Möhle (FU), Wilhelm Bergeest (SenU) und Katharina Krause (SU) zu Beisitzern auf Vorschlag der Vereinigungen.

Zu Kassenprüfern wählte die Versammlung Achim Biesenbach und Uwe Borchers.

Alexander Krause, hier im Bild mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Kai Seefried MdL, bedankte sich für das große Vertrauen und kündigte an, die “Basis” der Partei künftig mehr mit ins Boot zu nehmen. Zur stets aktuellen Information der Mitglieder soll ein Newsletter per Mail versendet werden.

mehr…

Veröffentlicht unter Allgemein |

Katja Oldenburg-Schmidt ist neue Bürgermeisterin der Hansestadt Buxtehude

Das Endergebnis liegt vor:

Katja Oldenburg-Schmidt: 59,6 % Michael Lemke: 40,4 % Herzlichen Glückwunsch, liebe Katja, zu diesem großartigen Ergebnis!
Auch die Landratswahlen verliefen erfolgreich für die CDU: Michael Roesberg: 55,6 % Robert Crumbach: 30,2 % Elke Twesten: 14,4 % Damit heißt der alte und neue Landrat Michael Roesberg.

Herzlichen Glückwunsch, Katja Oldenburg-Schmidt (Foto: Axel Gütersloh)

Herzlichen Glückwunsch, Katja Oldenburg-Schmidt (Foto: Axel Gütersloh)

Weitere Ergebnisse:
Auch im Landkreis Harburg gewinnt der CDU-Kandidat Rainer Rempe die Landratswahl. Im Landkreis Rotenburg/Wümme gewinnt CDU-Landrat Hermann Luttmann die Wahl souverän. Im Apensen gewinnt Peter Sommer und verlängert die “Sommerzeit” um weitere sieben Jahre. In der SG Lühe gewinnt Michael Gosch souverän bei zwei Gegenkandidaten, so dass auch hier keine Stichwahl erforderlich ist. Eine Ausnahme bildet Neu Wulmstorf: Hier konnte SPD-Mann Wolf Rosenzweig den Bürgermeisterposten erfolgreich verteidigen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , |

Ein Schlagabtausch auf die nette Art

Bericht des Buxtehuder Tageblatts über seine Veranstaltung “Machtkampf”

BUXTEHUDE. Es ging lustig, aber auch ernsthaft zu beim TAGEBLATT-Talk zur Bürgermeisterwahl in Buxtehude. Chefredakteur Wolfgang Stephan konnte in einer vollbesetzten Halle des Stieglitzhauses etwa 300 Wahlinteressierte begrüßen und den beiden Kandidaten Katja Oldenburg-Schmidt und Michael Lemke auf den Zahn fühlen.

Michael Lemke, Moderator Wolfgang Stephan und Katja Oldenburg-Schmidt (Foto: Axel Gütersloh)

Michael Lemke, Moderator Wolfgang Stephan und Katja Oldenburg-Schmidt (Foto: Axel Gütersloh)

Erwartungsgemäß ging es in einem Schwerpunkt um die Finanzen. Michael Lemke warf der Kämmerin vor, ebenso wie die Ratsmehrheit alle Anträge der Grünen im Umfang von 1,5 Millionen Euro zu Einsparungen im aktuellen Haushalt abgelehnt zu haben. Statt dessen habe sie die Gewerbesteuererhöhung mit vorangetrieben. Oldenburg-Schmidt warf Lemke und den Grünen dagegen vor, sich an den frühzeitigen Beratungen über den Etat allenfalls teilweise beteiligt zu haben. Dann seien die Grünen, als die großen Linien bereits besprochen waren, wie „Phoenix aus der Asche“ gekommen und hätten ihre Vorschläge eingebracht, und „dann sollte plötzlich alles anders sein“.

mehr…

Veröffentlicht unter Allgemein |